Digitaler Religionsunterricht der Vielfalt

In diesem Workshop überprüfen wir an Beispielen aus der Praxis, ob und wie Digitalisierung konsequent den Religionsunterricht zu einem inklusiven Religionsuntrricht verändern (können).

Thesen

Die Vielfalt religiöser Ausdrucksformen in der digitalen Lebenswelt, zu der auch Spiele, Serien und Videoclips und religöse Netzwerke gehören, verändern die Inhalte eines digitalen Religionsunterrichts.

Digitaler Religionsunterricht widmet sich verschiedenen Aspekten der digitalen Lebenswelt analytisch und kritisch reflektierend und stellt diese in ein kreatives Spannungsverhältnis zu christlichen Glaubens- und Wertvorstellungen. Er befähigt junge Menschen, die digitale Lebenswelt aktiv mitzugestalten, in mediengemäßen Ausdrucksformen zu kommunizieren, und in Kenntnis verschiedener Perspektiven und Weltanschauungen zu argumentieren um miteinander nach gemeinsamen Zielen zu suchen.

Ein Workshop der Task-Force Digital (ALPIKA Projektgruppe)

Ansprechpartner

Joachim Happel

Teilnehmende

    Noch keine Teilnehmenden

Du mussst angemeldet sein, um einen Workshop zu belegen.