Konferenz der LeiterInnen

Konferenz der Leiterinnen und Leiter

Die Arbeitsgemeinschaft wurde 1969 auf Beschluss der damaligen Konferenz der gliedkirchlichen Referentinnen und Referenten für Schule (SRK; heute: BESRK) eingerichtet. Sie trifft sich zu ihrer Konferenz einmal im Jahr in der Regel in der zweiten Septemberhälfte.

Die Leiterkonferenz tauscht sich über bildungspolitische und kirchliche Rahmenbedingungen, Entwicklungen und Perspektiven in den Bundesländern und Landeskirchen sowie in den einzelnen Instituten aus. Sie initiiert, bearbeitet und reagiert auf Stellungnahmen und bildungspolitische Dokumente. Maßnahmen und Projekte werden angeregt und beschlossen, ggf. werden entsprechende Beauftragungen erteilt. Sie richtet Arbeits- und Projektgruppen ein. Sie engagiert sich auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag und der Bildungsmesse Didacta.

Die ALPIKA wählt aus ihren Reihen auf zwei Jahre vier LeiterInnen als Geschäftsführenden Ausschuss (GA), dem außerdem die Leitung des Comenius-Instituts als gesamtkirchlicher Einrichtung und ein Vertreter / eine Vertreterin der Bildungsabteilung des Kirchenamtes der EKD als Gast angehören. Die Leiterkonferenz bestimmt eine/n der vier InstitutsleiterInnen zum Sprecher/zur Sprecherin des GA. Der GA bereitet die Leiterkonferenz vor, führt sie durch und setzt deren Beschlüsse um. Er begleitet die Arbeit der Arbeitsgruppen und erstellt jährlich einen Bericht, der der Konferenz der gliedkirchlichen ReferentInnen für Bildung, Erziehung und Schule vorgelegt wird.

Mitglieder des Geschäftsführenden Ausschusses: Dr. Gudrun Neebe, Pädagogisch-Theologisches Institut, Kassel (Sprecherin der ALPIKA und des GA) Prof. Dr. Gotthard Fermor, Pädagogisch-Theologisches Institut, Bonn-Bad Godesberg Dr. Matthias Hahn, Pädagogisch-Theologisches Institut, Drübeck Stefan Hermann, Pädagogisch-Theologisches Zentrum, Stuttgart Volker Elsenbast, Comenius-Institut, Münster Oberkirchenrat Matthias Otte, Kirchenamt der EKD (Gast)

 

>> zum Arbeitsraum der Konferenz der Leiterinnen und Leiter auf rpi virtuell

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.