ALPIKA Grundschulen

Die Arbeitsgruppe setzt sich aus DozentInnen der Pädagogisch-Theologischen Institute und Einrichtungen der Landeskirchen zusammen, die für den Evangelischen Religionsunterricht in der Grundschule zuständig sind. Zentrale Aufgaben sind die religionspädagogischen Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote. Darüber hinaus geht es um Beratungen für einen qualitativ guten Religionsunterricht, fachliche Stellungnahmen (z.B. zu neuen Lehr- bzw. Bildungsplänen) und die Erstellung neuer Materialien (z.B. Handreichungen, Unterrichts-, Schulgottesdienstmodelle…).
Die AG trifft sich einmal jährlich abwechselnd in einem Institut einer Kollegin/ eines Kollegen innerhalb der EKD. Diese Zusammenkünfte dienen dem Austausch und der inhaltlichen Fortbildung. Im Mittelpunkt stehen Themen zu aktuellen religionspädagogischen und didaktischen Herausforderungen, z.B.: „Kompetenzorientierung“, „Was ist ein qualitativ guter RU?“, „Inklusive Bildung“. „Der RU vor der Herausforderung religiös-weltanschaulicher Pluralität“…
Zum Profil der Tagungen gehört auch eine „Materialbörse“, bei der gegenseitig Beispiele und Materialien aus der konkreten Fortbildungsarbeit sowie aktuelle Veröffentlichungen vorgestellt werden.
Der Austausch über die landeskirchlichen Grenzen lässt Entwicklungen (z. B. zur Stellung des Religionsunterrichts) erkennen und ermöglicht für die eigene Arbeit fachlich wichtige Erkenntnisse.

SprecherInnen:
Dr. Hans-Jürgen Röhrig, Pädagogisch-Theologisches Institut, Bonn-Bad Godesberg

>> zum Arbeitsraum auf rpi virtuell